Kategorien
Glückliche einsame Wölfin

Warum Du Deine Wut niemals unterdrücken solltest

So bekommst Du Deine Wut unter Kontrolle

Du bist manchmal so extrem geladen, dass Du das Gefühl hast gleich vor Wut zu explodieren? Und dann würdest Du am liebsten irgendetwas kaputtschlagen? Doch solltest Du diesem Drang wirklich nachgeben? Oder ist es besser die Wut zu unterdrücken?

Die Wissenschaft ist sich in diesem Punkt wie immer nicht einig.

Die einen sagen, man sollte seine Wut mal so richtig rausschreien und mit voller Kraft auf ein Kissen schlagen.

Während die anderen behaupten, dass man intensiv daran arbeiten sollte, diese Emotionen zu kontrollieren und auf gar keinen Fall dem körperlichen Drang nachgeben darf.

In einem sind sich die Forscher aber einig: Wut zu unterdrucken macht uns krank und führt im schlimmsten Fall zu Depressionen.

Mein eigener Wutausbruch

Vor 6 Jahren stand auch ich unter extremem Druck. Auf Arbeit machte ich haufenweise Überstunden, da meine Vorgesetzte gekündigt hatte und ich nun ihre Arbeit auch noch mit machen musste. Von allen Seiten stürmte es auf mich ein: Hektik, Stress, genervte Kollegen, wütende Mitarbeiter und ein Chef, der mich am Telefon wegen Fehlern zur Schnecke machte, die ich gar nicht zu verantworten hatte. Dann streikte auch noch mein Auto und die Werkstatt dokterte zwar einige Male an meinem Fahrzeug herum und doch fanden sie das Problem nicht. Dazu folgte dann auch noch Streit mit meinem Mann.

Und eines Abends passierte es dann. Es war Freitag gegen 20:00 Uhr, ich hatte die ganze Woche von 7:30 bis 20:00 im Büro gesessen um den dringenden Bürokram zu erledigen. Mittag hatte mich mein Chef mal wieder wegen irgendetwas am Telefon angeschrien und mein Mann fragte mich schon vor 1 Stunde, ob ich irgendwann vielleicht auch mal nach Hause kommen wollte. Die Zeit saß mir im Nacken, denn alles musste bis Montagmittag fertig sein. Ich wollte nur noch 2 Dinge im PC eingeben und dann alles ausdrucken, um es für die Nachkontrolle am Wochenende mit nach Hause zu nehmen. Und genau in diesem Moment stürzte der PC ab und es passierte gar nichts mehr.

Das war der winzige Funke der noch gefehlt hatte, um die über Wochen aufgestaute und unterdrückte Wut freizusetzen. Ich war so in Raserei, dass ich mich gerade noch so weit kontrollieren konnte, nicht mit voller Wucht in den Bildschirm zu schlagen. Stattdessen sauste meine geballte Faust mit voller Kraft auf die Schreibtischplatte.

Der danach einsetzende Schmerz stoppte mich und in diesem Moment wurde mir klar, dass es so nicht weiter gehen konnte.

Ich musste endlich lernen mich nicht mehr so von anderen stressen zu lassen und ich brauchte eine sportliche Betätigung um die überschüssige Energie los zu werden.

So lernst Du besser mit Deiner Wut umzugehen

Die emotionale Komponente

Um mit Deiner Wut besser umgehen zu können ist es von Vorteil, wenn Du Dir erst einmal die Frage stellst, warum Du wütend bist.

Viele Situationen in denen wir wütend werden erinnern uns an Begebenheiten in unserer Kindheit und je nachdem wie wir in dieser Zeit geprägt wurden, reagieren wir auf eine bestimmte Weise.

Ich hatte eine strenge Kindheit, in der alles vorgegeben waren, Platz für eigene Entfaltung war dort fast nicht gegeben. Diese Ohnmacht meinen Eltern und ihren Bestimmungen gegenüber war allgegenwärtig.

Darum werde ich heute wütend, wenn wir jemand rigoros vorschreiben möchte, was ich zu tun habe. Zunächst reagiere ich mit Ablehnung und wenn man danach versucht mich zu zwingen, dann werde ich wütend.

Und solche Strukturen zu durchbrechen ist schwierig, doch wenn Du wirklich einmal mit etwas Abstand auf Deine Eigenarten schaust, lernst Du nach und nach zu verstehen, warum Du ausgerechnet jetzt wütend bist und wie Du es beim nächsten Mal verhindern kannst.

Die körperliche Komponente

Jede Wutreaktion setzt Unmengen von Energie in Deinem Körper frei und wenn Du diese dann nicht irgendwie abbauen kannst, steigert sie sich immer weiter und entlädt sich dann irgendwann unkontrolliert.

Manchmal hilft es schon tief durchzuatmen und sich auf seinen Körper zu konzentrieren.

Noch besser ist, sich zu bewegen.

Laufe herum oder Fuchtel auch mal mit den Armen in der Luft.

Ich bin auch dafür, dass Du in Extremsituationen ruhig mal auf ein Kissen einschlagen solltest. Das ist auf jeden Fall wesentlich besser als etwas anderes kaputt zu machen.

Mein Weg um die Energie in meinem Körper loszuwerden war ein Boxsack.

Meine aufgestaute Wut war so groß, dass mir nur ein Rundumschlag richtig geholfen hat. Mehrere Tage hintereinander ließ ich meine Wut nach der Arbeit mit voller Wucht an meinem Sandsack aus und es war unglaublich befreiend. Doch nach einer Weile war es mir einfach zu stupide, einfach nur zu schlagen und ich suchte nach einer Art Boxtraining mit ein paar variierenden Übungen, doch ich fand nichts in dieser Art.

Also habe ich mir kurzerhand mein eigenes kleines Boxtraining mit Schlag- und Tritt-Techniken zusammengestellt. Jetzt lasse ich nicht nur meine Wut ab, sondern trainiere auch noch mit Spaß meinen Körper und meine Kondition.

Und das Beste daran, ich bin jetzt viel ruhiger und gelassener geworden.

Und das schaffst Du auch, wenn Du die Tipps anwendest.

Möchtest auch Du Deine Wut mit voller Power los werden?

Dann starte jetzt mit meinem Anti-Wut-Boxing-Training, dass Du auch machen kannst, wenn Du keinen Boxsack Zuhause haben solltest.


Sichere Dir jetzt die Gratis-Leseprobe

Erhalte ein komplettes Kapitel meines Romans zum kostenlosen Download inklusive eines Videos von mir, wie dieses Kapitel entstanden ist.

Zusammen mit dem Download erhälst Du in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten zu meinen Büchern und Blog-Beiträgen.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.


Gib diesem Beitrag ein like und teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.